Home    IRC    Kryptographie    PGP    Mittelalter    Gaukelei    Tanzen    Privates

Überlappende ägyptische Diagonalen

Geschichte

Schon seit Mitte des Jahres 2000 wollte ich zweifarbige ägyptische Diagonalen als Muster ausprobieren. In Aachen fielen mir zwei Farben (ein mittelbrauner und ein steinfarbener Ton) in die Hände, die ich für dieses Muster erworben habe. Im Buch von Majorie Snow habe ich dann als Anleitung überlappende ägyptische Diagonalen gesehen (Seite 48). Im Frühjahr 2001 habe ich dann erst die Zeit und Muße gefunden, das vorliegende Band zu weben. Fertiggestellt habe ich es auf dem Mittelaltermarkt zu Freienfels 2001, verkauft auf den Märchen- und Sagentagen 2001 in Reichelsheim (28.10.2001).

Webanleitung

Für meine ägyptischen Diagonalen habe ich 32 Karten verwendet:

Überlappende ägyptische Diagonalen

Das Weben erfolgt nach dem Muster für ägyptische Diagonalen, wobei in der vierten Diagonale ein Wechsel der Richtung vorgenommen wird, so dass sich in der Mitte ein Sparren als Muster ergibt. Eine Besonderheit des Bandes ist eine Abschlußseite, in der ich eine Öffnung zum Binden des Bandes gewebt habe. Diese ist im zweiten Bild zu sehen. Den endgültigen Abschluß bildet ein einfacher Sparren.

Material

Als Schußfaden wird in allen Bändern der Faden X verwendet.

 Kettfaden  Wolle Farbe  Anzahl 
X Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0157 (Partie 019) 64
O Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0220 (Partie 009) 64

Länge

. 1,75 Meter

Zurück   Bild


© 02.05.2001 Guido Gehlhaar