Home    IRC    Kryptographie    PGP    Mittelalter    Gaukelei    Tanzen    Privates

Regenbogen

Geschichte

Die Idee für dieses Band hatte ich aus dem Buch von Candace Crockett. Die Technik mit zwei Farben auf den Karten frei zu arbeiten wollte ich immer schon ausprobieren. Besonders hat mir ein Beispiel aus dem Buch gefallen, das in etwa in den unten beschriebenen Farben gewebt war. Auch wenn zu einem Regenbogen einige Farben fehlen, habe ich dieses Band "Regenbogenband" gatauft.

Leider habe ich von dem ursprünglichen Band keine Bilder, da ich dieses unmittelbar nach dem Weben auf einem Mittelaltermarkt verkaufen konnte (das erste von mir gewebte Band, das ich verkaufen konnte). Als ich das Band nachweben wollte, habe ich noch eine zusätzliche Farbe (einen Orangeton) eingefügt, den ich als Rest aus dem Doppelwidderhorn übrig hatte. Ich habe beide Webanleitungen angefügt.

Webanleitung

Das Originalband ist nach der folgenden Anleitung aufgezogen, als Weben wurde die Zweifarbtechnik verwendet:

Regenbogen

Wie oben beschrieben, habe ich im nachgewebten Band eine Farbe (Kettfaden O) mit 4 Kettfäden hinzugefügt. Dies hatte einen weiteren Vorteil: Durch die Vergrößerung auf 24 musterbildende Karten lassen sich kleinere Muster bilden, da bei Halbierung der Muster eine weitere Halbierung möglich ist (Muster von 24 auf 12 auf 6 auf 3 Kettfäden; bei 20 musterbildenden Karten ist nur eine Teilung auf 10 und dann auf 5 Kettfäden möglich).

Regenbogen

Material

Als Schußfaden wird der Faden X verwendet.

 Kettfaden  Wolle Farbe  Anzahl 
X Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0124 (Partie 097)  56 / 64 
G Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0208 (Partie 025) 8
O Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0189 (Partie 019) 8
H Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0190 (Partie 014) 8
R Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0192 (Partie 012) 8
P Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0114 (Partie 015) 8
V Schachenmayr Catania (100% Baumwolle)  0128 (Partie 008) 8

Länge

. 1,55 Meter (nachgewebtes Band)

Zurück   Bild


© 05.01.2001 Guido Gehlhaar